Freitag, 31. Mai 2013

MediaElch - selbstgebacken auf fedora18

Erst Neid - dann MediaElch

In meinem letzten Post hatte ich ja angedeutet, dass ich mich mal verstärkt dem Werdegang meines aktuellen HTPC widmen werde. Sprich Installation, Konfiguration und Einstellung der Feinheiten.
Aber DAS hier will ich mal vorweg schieben. Ich war immer ein wenig neidisch auf die Windowsfraktion, die mit dem Ember Media Manager ein mächtiges Tool zur Verfügung haben um die Metadaten von Filmen und Serien des XBMC auf Vordermann zu halten und/oder zu bringen.
Doch Ende Januar bin ich dann über den MediaElch gestolpert und hatte das Ding dann bis vor kurzem in einer VM unter Ubuntu (12.04) am Laufen. Bis zur Einführung von Unity und den sonstigen Alleinstellungsmerkmalen von Ubuntu war ich ja grundsätzlich Freund der debianbasierten Distro, Ende 2012 habe ich dann den Wechsel auf fedora gewagt und bin nach anfänglichen Schwiergkeiten mehr als zufrieden. Doch das ist eigentlich ein anderes Theam...
Doch genau für fedora gibt's nun keine fertigen MediaElch-Pakete. Hmpf....

Kompilieren - leicht gemacht

Aber hej, wer diesen Blog schon etwas länger verfolgt, der wird ahnen, dass ich bei einer Selbstkompilation eher wenig Berührungsängste entwickle. Also los geht's:

Als erstes soll erwähnt werden, dass ich die RPM-Fusion Repositories (free und non-free) aktiviert habe. Und nach einem
cd /usr/src
und einem 
sudo git clone https://github.com/Komet/MediaElch.git 
cd MediaElch 
gefolgt von
qmake-qt4 
habe ich mich dann mittels
sudo make -j4
(ja, vier Kerne wollen ausgelastet sein :-) ) an folgende Paketliste herangetastet. Ohne separaten Download benötigte ich folgende Pakete:
sudo yum install qt-devel gcc-c++ phonon-devel cdw
Um an die restlichen benötigten Daten zu kommen habe ich erst etwas Tante Google befragt und dann mittels 
wget http://ftp.uni-erlangen.de/mirrors/packman/fedora/18/i386/libzen-0.4.26-0.20120416.0.fc18.i686.rpm
wget http://ftp.uni-erlangen.de/mirrors/packman/fedora/18/i386/libzen-devel-0.4.26-0.20120416.0.fc18.i686.rpm
wget http://ftp.uni-erlangen.de/mirrors/packman/fedora/18/i386/libmediainfo-0.7.56-0.20120416.1.fc18.i686.rpm
wget http://ftp.uni-erlangen.de/mirrors/packman/fedora/18/i386/libmediainfo-devel-0.7.56-0.20120416.1.fc18.i686.rpm
die weiteren Pakete jeweils mittels
sudo yum localinstall <paketname>
installiert. Das finale
sudo make -j4
lief dann relativ fix durch, sodass ich schlussendlich mittels eines
/usr/src/MediaElch/MediaElch
entspannt das Programm starten konnte.

Der Rest war dann (wirkliche!) Handarbeit :-)


Quellen:

Donnerstag, 30. Mai 2013

yavdr 0.5 (läuft und läuft und läuft und...)

So... Lang ist's her, dass ich was neues, interessantes oder wichtiges geschrieben habe. Einiges hat sich getan und vom ursprünglichen Projekt ist eigentlich nicht mehr viel übrig geblieben. OK, der HTPC an sich steht, läuft und hat inzwischen auch einen annehmbaren WAF.

Hardware

Die größten Knackpunkte waren letztlich das Gehäuse und die Videorecorder-Funktion. Ich hatte mich eigentlich schon auf das Antec Micro Fusion eingeschossen und sämtliche anderen Komponenten (Low-Profile Grafikkarte, etc. darauf abgestimmt, da zeigte sich, dass es zwar schön retro-mäßig im VHS-Style daherkam, aber per Fernbedienung (Logitech 300i) absolut nicht bedienbar war. Außer natürlich, wenn man im Maximal-Abstand von 2 Metern im 90-Grad Winkel das Miniaturloch mit dem IR-Empfänger getroffen hat. Außerdem war das Display vom Kontrast her etwas zu grell und ließ sich nicht dazu bewegen eine Einstellung vorzunehmen.

Aber schön war's...


Software

Tja, und dann stand primär die VDR-Funktion auf dem Zettel. Da ich ja schon von TVHeadend Abstand genommen hatte und mich näher mit dem VDR von Klaus Schmiedinger beschäftigt hatte, kam ich irgendwann entnervt auf die Idee, doch was vorkonfektioniertes zu nehmen. Und da ich XBMC auf jeden Fall mit an Bord haben wollte, nahm ich mal eine yavdr-CD zur Hand und machte mich frisch ans Werk.
So gaaaanz out-of-the-box verlief das Ganze dann doch nicht und durch das Kaputtspielen mit Paketen aus testing-Zweigen habe ich zwischenzeitlich das gute Stück auch einfach mal Matt gesetzt.
Und wenn ich die letzte Rettungsaktion (komplettes Neuaufsetzen inkl. Anpassungen!) nicht nachts um halb elf durchgeführt hätte, dann wäre meine Lebenserwartung auch nicht um 5 Jahre gesunken.

Anpassungen und Fallstricke

Was also demnächst folgen wird, ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie ich mit den von mir verwendeten Komponenten einen stabil laufenden HTPC gebastelt habe. Und da unter anderem gerade die Verwendung von Displays unter Linux einiges an Konzentration erfordert, habe ich versucht jeden Schritt so gut wie möglich zu dokumentieren.
Zu guter letzt habe ich heute auch mal MediaElch unter fedora18 kompiliert, da ich sämtliche Administration, Schneiden von Videomaterial und Anreicherung mit Metadaten eh remote erledige.
Aber auch dazu will ich mich separat widmen...

Freitag, 3. August 2012

XBMC & Airplay

Ich gebe zu, dass ich immer mal wieder neidisch auf meine Apfel-Freunde war, wenn sie via Airplay mal eben das gewünschte Musikstück auf die Anlage gebeamt haben. Das hat ab heute ein Ende.
Nach einem simplen:
apt-get install libshairport1 ahavi-daemon
und einem enablen von Airplay beim Komplilieren, meine aktuelle Zeile sieht so aus:
cd /usr/src/xbmc/ && ./bootstrap && ./configure --enable-vaapi --disable-hal --enable-airplay --disable-vdpau && make -j2 && make install
kann mein HTPC jetzt von meinem Neo V mit Mucke gefüttert werden. Mein Lieblingsplayer, der das bewerkstelligen kann, ist übrigens der doubleTwist Player, welchen ich bei einer Sonderaktion für $3,49 auf die Pro-Version aufgebohrt habe. Läuft smooth und hat eben Airplay-Unterstützung.

Und der Derbste ist, dass auch Videos gestreamt werden...

Quellen:
http://wiki.xbmc.org/index.php?title=AirPlay
http://www.glynsmithphotography.co.uk/blog/?p=201

Montag, 4. Juni 2012

Hardware - HTPC, der Zweite (offizielle)

Endspurt! Alle neuen Teile sind angekommen, verschraubt und installiert wurde auch schon ein wenig.
Aber immer der Reihe nach: Ich hatte vor einiger Zeit ja geschrieben, dass ich mit einer ITX-Lösung geliebäugelt hatte und eigentlich stand die grobe Planung schon fest. Wenn, ja wenn ich in der Bucht nicht über das u.a. Gehäuse gestolpert wäre. Für 75,- Glocken inklusive Versand und Co. musste ich kurzerhand und -fristig zuschlagen. OK, damit war aber wieder Platz für ein mATX-Board und rausgekommen ist dann folgendes:

Komponente Bezeichnung
Gehäuse Antec Micro Fusion Remote 350
Mainboard ASRock H61M, H61 (B3)
CPU Intel Celeron Dual-Core G530, 2x 2.40GHz
RAM Kingston ValueRAM DIMM Kit 2GB PC3-10667U CL9
Festplatte Western Digital AV-GP 500GB
DVB-T Hauppauge WinTV Nova-TD
Fernbedienung Logitech Harmony 300i
Tastatur MS-Tech LT-380 Multimedia Keyboard, USB
Fernseher Samsung UE40D5000

Und damit der Test- und Frickelfaktor wieder etwas erhöht wird, habe ich bis jetzt auf eine dedizierte Grafiklösung bewusst verzichtet. Nach einigem Suchen bezüglich einer vaapi-Lösung für die HD-Graphics Einheit, werde ich versuchen, dass erstmal so hinzubekommen.
Das Gute ist ja, dass ich die nvidia-Möglihckeit ja schon getestet habe und als Rettungsschirm bereitsteht. Wobei, muss es eine GT430 sein? Reicht nicht auch eine GT520? Aber dazu dann mehr, falls es wirklich dazu kommen sollte.

Freitag, 11. Mai 2012

Fünfhundert

Habe gerade gesehen, dass inzwischen über 500x meine Seiten abgerufen wurden (eigene Aufrufe sind da schon runter). Das ist gewiss nicht viel, aber ich meine doch eine Hausnummer.
Da bisher aber null Feedback eingegangen ist, möchte ich diese Gelegenheit mal nutzen, um offensiv nachzufragen wie meine Zusammenstellung da draussen so ankommt.

So nach und nach bekomme ich auch noch weitere Inspirationen (bspw. bin ich hier wieder auf systemd aufmerksam geworden). Ich bin immer wieder am überlegen, ob ich das in separate Posts packen soll oder die bestehenden updaten soll oder beides?

Es wäre also schon gut mal mitzubekommen, ob was fehlt, was sonst noch gewünscht wird.

In diesem Sinne, weiter geht die Reise.

VERKAUFT: Mein alter HTPC - jetzt auf eBay

So, die Entscheidung ist gefallen. Der alte soll gehen und ich werde mir einen kleineren HTPC zusammenschustern. Wankelmütig, wie ich bin schwanke ich inzwischen schon wieder zwischen zwei Gehäusen (Antec ISK 310-150 und Antec Micro Fusion Remote) aber da zweiteres ja nur noch über bspw. eBay zu vernünftigen Preisen zu ergattern ist, werde ich wohl meiner ersten Intuition folgen und das erstere nehmen.

Wer also auf der Suche nach guter und vor allem getesteter Hardware ist, der sollte sich das Angebot mal genauer unter die Lupe nehmen.

Und hier kommt Ihr direkt zur Auktion:



Freitag, 4. Mai 2012

Alternative Hardware

Kaum steht mein HTPC, ist noch nicht mal fertig konfiguriert und wie beschrieben ist noch die eine oder andere Baustelle offen, da schwebt mir schon was neues vor. Gestolpert bin ich darüber, dass es schon diverse Tipps gibt, wie man einen Multimediaboliden auf AMDs E350-Basis zusammenschraubt. Zuerst habe ich den Gedanke sofort wieder verworfen, da ich mich ja mit meinem 880er Board nebst Raden HD 4250 totgeärgert habe. Aaaaber, das liegt wohl hauptsächlich an der onbard GPU, welche mehr oder weniger nix auf die Reihe kriegt.

Doch bevor ich einen Schnellschuß wage und holter-die-polter mein bestehendes System verkaufe, werde ich prüfen, ob auch keine unangenehmen Überraschungen auftauchen. Zum Beispiel kommt das Board schon mit UEFI und da wurden ja schon einige Nebelkerzen bzgl. Linux geworfen...

Aber nach dem heutigen Stand könnte das mein nächster HTPC werden:


[Update] Das mit der TV-Karte hat sich erledigt. Klassischer Schnellschuss ohne vorher das V4L Wiki konsultiert zu haben...
Nach einigem Hin- und Her wird es wohl eine USB-Stick Lösung werden. Die ersten Recherche-Durchgänge haben ergeben, dass mit den o.g. Einzelteilen ein netter HTPC gebastelt werden kann. In den nächsten Tagen wird mein alter HTPC in der Bucht eingestellt. Es lohnt sich also Ausschau zu halten. Bei Bedarf werde ich von der Festplatte nur die Mediadaten runterputzen und XBMC nebst VDR in aktuellster Version drauflassen.

Quellen/Hinweise:
http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=amd_radeon_hd4250&num=1